Concierge Blog

1/5 > >|
geschrieben von concierge um 20:49
Knottenkino im Schnee
geschrieben von concierge um 22:32
Schloss Freudenstein bis nach Vilpian
geschrieben von concierge um 16:13
Der Regenradar hat sich geirrt!
geschrieben von concierge um 16:02
Finailhof im Schnalstal, ...einst höchstgelegener Kornhof Europas
© Maschinenraum © Maschinenraum © Maschinenraum © Maschinenraum © Maschinenraum © Maschinenraum
geschrieben von concierge um 19:20
Tickets und Pop Corn?
geschrieben von concierge um 15:35
Maultasch mit Weinlese
geschrieben von concierge um 19:26
Ritten
geschrieben von concierge um 22:26
Filialkirche zur Heligen Helena und Bad Überwasser
geschrieben von concierge um 21:15
Silentium

Unser diesmaliges Ziel war die Pernaud Alm. Ein Spaziergang durch Lärchenwälder, umgeben vom Schnalstaler Gletscher.

Während in Vilpian die Sonne schien, waren in Karthaus die Berggipfel mit Wolken bedeckt. Der Concierge fragte eine Einheimische nach dem Weg, die ihn auch wissen ließ, dass das bewölkte Wetter nicht ideal für die Pernaud Alm ist.

Voller Motivation begannen Concierge und Begleitung den Spaziergang von 2:30h. Spätestens als die ersten Regentropfen vielen, war die Motivation jedoch verschwunden. Halt! Zeit zum Umkehren.

In diesen Bergen, aber noch viel weiter oben, wurde der Similaun Mann gefunden, die Mumie aus dem Eis, auch bekannt als Ötzi. Während es schlimmerer Witterung bedarf um als Ötzi zu enden, sollte man in den Bergen selbst mit leichtem Regenfall nicht scherzen. Höchste Zeit also den Plan zu ändern. Statt auf der Alm wird in Karthaus gegessen. Ein Menü ganz nach dem Geschmack des Concierges.

Geräucherter Saibling, gebratenes Spanferkel mit Kartoffelsalat und Tagliatelle mit Pfifferlingen, begleitet mit einem Glas Wein.

Mit vollem Bauch wurde anschließend das ehemalige Kartäuserkloster von Monte degli angeli? Besucht, wo die „Kraft in der Stille liegt“. In Frieden in der Absoluten Stille fiel es dem Concierge schwer nach Vilpian zurückzukehren, wo das Telefon vibriert und die Glocke in der Rezeption und an der Haustür klingelt.

Die Stille ist sehr entspannend. Fast schon wie ein Urlaub.

Der Concierge ist schon ein glücklicher Mensch. Er lebt an einem Ort, wo andere Leute Urlaub machen.

Stay tuned!

geschrieben von concierge um 19:32
Pauls Hanf wird geraucht?

Nachdem der Concierge vor kurzem die frischen Erdbeeren des Willelehofs empfangen hat, hat er dem Zusteller und gleichzeitig Anbauer der Erdbeeren versprochen, eines Tages seinen Hof zu besuchen um sich von der Qualität des Anbaus und dem Zustand des Betriebs mit eigenen Augen zu überzeugen.

Der Concierge hat schon alle Arten von Bauernhöfen und Betrieben gesehen: mit kaputten Traktoren im Hof, Schrott und Maschinenteile überall zerstreut, auf einer Seite lagern nicht verkaufte Äpfel, während auf der anderen die letzte Birnenernte verfault.

Besichtigungstag beim Willelehof:

Im Ortsteil Noberls in der Gemeinde Jenesien angekommen, glaubt der Concierge sich in der Adresse geirrt zu haben. Hier soll ein Bauernhof sein? Wohl kaum, der Concierge findet sich vor einer Villa wieder, wie er sie in Hollywood erwarten würde. Englischer Rasen und selbst jeder Kieselstein war genau an seinem Platz. Aber, auch eine Himbeerplantage in perfektem Zustand. Auch die Erdbeeren überzeugen. Zwei Kulturen, eine im Hochbeet und eine auf dem Boden.

Auf dem gepflegten Rasen steht Pauls Sohn, der sich um den Traktor kümmert. Kaputte Teile? Fehlanzeige.

Paul erklärt uns den Erdbeermarkt. Sein Anbau ist in perfektem Zustand und überzeugt auch geschmacklich!

Plötzlich fällt uns etwas Merkwürdiges auf! Während wir über die Erdbeerfelder hinwegblicken entdecken wir eine Wiese voller Hanf in der Mitte eines Feldes!

Paul! Doch wohl nicht zum Rauchen, oder?

Paul versichert dem Concierge, dass dieser Hanf nicht zum Rauchen geeignet ist. Dieser Hanf wird beim Wechseln von Obstkulturen angebaut.

So so…

Der Willelehof ist also in tadellosem Zustand. Nach der Besichtigung wird noch die Landschaft Jenesiens bei einem Spaziergang bis zur Jenesier Jöchl-Almhütte genossen, von wo aus es weiter zur Möltner Kas geht, wo die Aussicht zusammen mit einem leichten Mittagessen ausgekostet wird.

Krautsalat mit geröstetem Speck und typischem Vinschgerle Brot.

Ob der Appetit nicht doch von Pauls Hanf kommt?

Stay timed!!!

1/5 > >|
DE EN IT
background image