Concierge Blog

geschrieben von concierge um 16:28
Lagerkoller

Mit dem Radl von München nach Vilpian: 270km, 16 Stunden Fahrtzeit und via Brenner lediglich 2500 Höhenmeter. Morgens um 4:00 gestartet, vorbei an Bad Tölz, dem Sylvensteinspeicher, Achensee, das Inntal entlang, Brenner rauf und dann den fantastischen Radweg ab der italienischen Grenze exakt 100km bis zum Sparerhof. Kann es Zufall sein, daß der Sparerhof sowohl vom Reschen als auch Brenner exakt 100km entfernt ist?

Sonnenaufgang bei Lenggries Frühstückspause Sylvensteinspeicher Achensee Päuschen am Inn *kicher* Radweg ab Brenner Brixen Brixen Die Maultasch.. 12000kcal wollen aufgefüllt werden
geschrieben von concierge um 13:20
Mit dem Bike zum Gardasee

Eine Gruppe ehrgeiziger Radsportler ließ sich für die Nacht im Sparerhof nieder, nachdem sie zwei anstrengende Tage Fahrt, über Mals bis Meran und schließlich bis zum Sparerhof hinter sich hatten. Hier hatten sie Zeit den Geist und die Muskeln zu entspannen bevor es weiter gehen sollte.

Bei ihrer Ankunft jodelten sie so laut, dass es von einem Ende des Dorfes bis zum anderen zu hören war. Einige mögen behaupten, dass ihre Talente durch das, nach langer Fahrt, wohlverdiente Bier unterstützt wurde.

Nach einem leichten Abendessen, reich an Kohlenhydraten, war es Zeit für die Radfahrer sich auszuruhen. Aber natürlich nicht ohne ein kurzes Gespräch mit dem Concierge an der Bar...

Nach einem morgendlichen Frühstück mit verschiedenen hausgemachten Marmeladen, Kuchen, Joghurt, typischem Südtiroler Vollkornbrot und vielem mehr, machten sie noch ein Abschiedsfoto für den Concierge, bevor sie aufbrachen, dem Radweg entlang der Etsch bis nach Trient.

Wenn alles glatt läuft, dürften sie morgen am See ankommen.

Stay tuned!

Update: Wir haben eben Nachricht erhalten, dass die Gruppe am See angekommen ist. Uns schickten sie sogar ein Foto von ihrem erfrischenden Bad im See.

Ankunft Abfahrt Morgens Trient, Mittagsbreak
geschrieben von concierge um 14:45
Mit dem Radl zum Spargel

Terlan – Auf eine außergewöhnliche Genusstour mit dem Rad luden kürzlich die Spargelwirte aus dem Spargeldreieck Terlan, Vilpian und Siebeneich ein. Der „Radlsonntag“, der jedes Jahr im Rahmen der Terlaner Spargelzeit organisiert wird, hat auch dieses Mal zahlreiche Besucherinnen und Besucher angelockt. An verschiedenen Ständen haben die acht teilnehmenden Gastbetriebe der Terlaner Spargelzeit Spargelgerichte mit Schinken der Terlaner Metzgereien Nigg und Mair, den Spargelwein der Kellerei Terlan sowie den Apfelsekt vom Sandwiesenhof serviert. Auch die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden genossen die kreativen Gerichte, zubereitet mit dem Terlaner Spargel Margarete. Für alle Fahrradfahrer gab es außerdem einen süßen Proviant von Dr. Schär und Mein Beck. „Die Veranstaltung wurde von der Raiffeisenkasse Etschtal unterstützt und verfolgt das Ziel, Gäste und Einheimischen in Kontakt mit den Terlaner Spargelwirten und den Spargelbauern zu bringen“.

Von links: Armin Gorfer, Bürgermeister von Gargazon, Roland Danay, Bürgermeister von Andrian, Edmund Lanziner, Präsident der Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland, Klaus Runer, Bürgermeister von Terlan, und Georg Eyrl, Obmann der Kellerei Terlan.

Text: HGV
Photo: Marion Lafogler

geschrieben von maschinenraum um 19:29
Fahrradrunde nach Langfenn

Schwül war es, aber schön. Am Wegesrand reife Keschtn, Äpfel, Zwetschken und Birnen. Mmh...

Langfenn, 40km, 3h30, 1375 Höhenmeter,Karte
geschrieben von concierge um 22:54
Kellerei Terlan

picts © K. Brugger

geschrieben von concierge um 20:44
Boxenstopp an der Via Claudia Augusta
Kulinarischer Boxenstopp in Vilpian an der Via Claudia Augusta

2000 Jahre Via Claudia Augusta, 700 km von Donauwörth bis Quarto Altino; und Algund liegt genau an der Mitte: Ein Grund zum Feiern.

Der Amateursportclub Algund Raiffeisen lud deshalb zur siebentägigen Radtour; unterstützt von der Gemeinde und dem Tourismusverein Algund haben sich so 26 Teilnehmer auf den Weg gemacht.

Die erste Anmeldung kam auch prompt vom Bürgermeister selbst, Ulrich Gamper. Er lud dann auch die Bürgermeister entlang der Verbindung aus der Römerzeit ein, die Gruppe einen Tag lang zu begleiten; von Algund bis nach Salurn. Der Einladung folgten unter anderen der Landtagsabgeordnete Oswald Schiefer, der Bürgermeister von Truden Edmund Lanziner und Bürgermeisterin Monika Delvai aus Montan.

Für Überraschung sorgte der Boxenstopp in Vilpian am Radweg. HGV-Ortsobmann Andreas Sparer und die Präsidentin des Tourismusverein Terlan Lisi Visintainer ließen es sich nicht nehmen, im Namen der Spargelwirte und des Tourismusvereines die Radler persönlich zu verwöhnen: Mit Spargelwein der Kellerei Terlan, Speck der Metzgerei Mair, Spargel Margarete und Säften. Gestärkt machte sich die Gruppe wieder guter Dinge auf den Weg, um das Etappenziel Salurn zu erreichen.

Die Weinstrasse 07/2014
DE EN IT
background image